Wenn die meisten Leute das Wort “Anämie” hören, denken sie sofort an Eisen. Ein Mangel an Vitamin B6 kann jedoch auch zu einer Art Anämie führen, da dieses Vitamin für die gesunde Erzeugung von Hämoglobin im Blut eines normalen, gesunden Menschen unerlässlich ist. Sie können Vitamin B6 auch mit Zuckerkrankheit in Verbindung bringen, und das liegt daran, dass eine der wichtigsten Funktionen dieses Vitamins darin besteht, die Zuckermenge im Blut zu regulieren.

Vitamin B6 ist auch als Pyridoxin bekannt. Sie haben möglicherweise nicht von vielen Menschen gehört, bei denen ein schwerwiegender Vitamin-B6-Mangel festgestellt wurde. Dafür gibt es einen guten Grund. B6 ist in so vielen Lebensmitteln so leicht erhältlich, dass es ziemlich einfach ist, die empfohlenen Tagesdosen dieses Vitamins zu erhalten.

Einige der häufigsten Quellen für B6 sind Thunfisch, Roastbeef, Tomatensaft, Forelle, Schweinelende und Erdnussbutter. Getreide, das mit Vitaminen angereichert ist, ist natürlich eine ausgezeichnete Quelle, und viele von ihnen stellen 100 Prozent des Bedarfs des Körpers an Getreide bereit. Drei rohe Bananen liefern auch den ganzen Tag über Vitamin B6. Eine mittlere gebackene Kartoffel (einschließlich der Kartoffelschale) macht etwa ein Drittel des Tagesbedarfs aus. Die Auswertung der Lebensmittel, die reich an diesem Vitamin sind, zeigt, dass viele Menschen bereits den täglichen Bedarf an B6 decken.

Was sind die Gefahren, wenn Sie zu wenig Vitamin B6 in Ihrer täglichen Ernährung haben? Aktuelle Studien legen nahe, dass ein Mangel an diesem Vitamin ein Faktor für die Bestimmung des Schlaganfallrisikos und einiger Arten von Herzkrankheiten ist. Dies bedeutet, dass Menschen mit einem Mangel an diesen gesundheitlichen Problemen häufiger leiden als ihre Kollegen, die ausreichend Vitamin B6 erhalten.

Depression ist ein weiteres Problem, das möglicherweise durch einen Vitamin-B6-Mangel beeinträchtigt wird. Auch wenn es hinsichtlich der Rolle und der Bedeutung von B6 und Depression einige Meinungsverschiedenheiten gibt, scheint es eine Verbindung zu geben, die nicht geleugnet werden kann. In der Tat wird Depression von einigen als eines der Symptome von unzureichendem Vitamin B6 in der Ernährung aufgeführt.

Es besteht die Gefahr, dass Sie zu viel B6 nehmen. Nerven – vor allem an den äußeren Extremitäten – werden manchmal durch Überdosierung des Körpers mit Vitamin B6 geschädigt.
In den meisten Fällen scheint das einfache Wegfallen von Vitaminpräparaten auch die Nervenprobleme zu beseitigen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein normaler Mensch aus einer normalen Ernährung ausreichend Vitamin B6 aufnehmen kann, um auf diesem Niveau Toxizität zu verursachen, und es ist wahrscheinlicher, dass diese schwerwiegenden Auswirkungen von zu viel B6 durch zu viele Vitamin-B-Ergänzungen verursacht werden.

Letztes Update am 2. Dezember 2019 9:16